Auf den Hund gekommen! – Podcast

Ich bin seit einiger Zeit begeisterter Podcast-Hörer und höre vor allem während Autofahrten beinahe nichts anderes mehr. Da ich immer auf der Suche nach neuen interessanten Podcasts bin, habe ich vor kurzem den Podcast “Auf den Hund gekommen!” von Frank Landschoof entdeckt, den dieser seit Mai 2012 aufnimmt. Mittlerweile gibt es bereits 40 Ausgaben, die ich gerade nachhöre.

Ich mag den Podcast sehr gerne, da Frank das ganz hervorragend macht, Themen behandelt, die jeden Hundehalter betreffen und interessieren sollten, eine angenehmen Radiostimme hat und gefühlt ganz auf meiner Wellenlänge liegt. Es ist jedesmal schön, Franks Begeisterung für Hunde im Allgemeinen und Henry und Zweithund Bine im Besonderen zu erleben. Gerade sein Boston Terrier Henry scheint in vielen Belangen Filou ganz ähnlich zu sein. Ich kann den Podcast Interessierten nur wärmstens empfehlen. Die einzelnen Folgen sind meist nicht zu lang, so dass man sie bequem immer mal zwischendurch anhören kann und regelmäßig kann man neben der Unterhaltung auch immer noch etwas für sich und seinen Hund mitnehmen.

Doggenbegegnung

Am Sonntag hatte ich das zweite Mal in sechs Jahren Hundehalterschaft wirklich Angst um Filou und etwas auch um Mich. Wir haben gerade unsere Mittagsrunde gemacht, als ich in der Ferne einen freilaufenden Doggenrüden (entsprechend groß!) sah und Filou direkt angeleint habe. Hier auf unserer Hausrunde ist Filou nämlich der Ansicht, das sei “sein” Revier und manchmal etwas übermütig und territorial aufgelegt. Als uns das Paar, das mit der Dogge unterwegs war sah, hat es die Dogge ebenfalls angeleint, kam mir aber direkt etwas aufgeregt unsicher bzw. unangenehm berührt vor, dass ich da nun mit Hund entgegen komme.

Als die Dogge dann Filou sah, hat sie ihn erst fixiert, fing dann schon an zu schnauben und zu sabbern und als ich mit Filou fast auf gleicher Höhe war und vorbei ging, hat sich die Dogge in die Leine gehängt und wollte auf Filou zu, ich glaube nicht in ganz freundlicher Absicht. Aber selbst wenn ein solcher Riese nur liebevoll mit Filou spielen wollte, wäre das aufgrund der enormen Größendifferenz schon sehr gefährlich. Allein die Pfote der Dogge war glaube ich so gross wie Filous Kopf. Das Paar hatte mit zwei Personen gut zu tun, die Dogge zu bändigen. Ich bin mit Filou zügig vorbei, der zum Glück relativ entspannt blieb und war froh, dass die Situation vorbei war. Eigentlich kenne ich Doggen als recht entspannte und freundliche Hunde und vielleicht wollte die Dogge hier auch “nur spielen”.

Ich empfand die Situation jedenfalls als nicht ungefährlich und hoffe, der Dogge (die mir bisher unbekannt war) nicht mehr zu begegnen und hoffe vor allem, dass meiner Mutter die Begegnung erspart bleibt, die mit Filou regelmäßig die gleiche Strecke geht, wenn sie ihn werktags tagsüber hütet.

Ich will nicht wissen, was die Dogge gemacht hätte, wenn sie Filou entdeckt hätte, als sie noch unangeleint war und ich kann ehrlich gesagt Menschen nicht verstehen, die wenn sie schon große und starke Hunde hat, diese dann nicht so ausbilden, dass sie sie besser im Griff haben. Das ist ja auch für die Halter stressig.

Was macht man in so einer Situation, wenn der andere Hund sich doch mal aus seinem Halt lösen kann? Ich denke, ich würde Filou hochnehmen und versuchen, mich von dem anderen Hund abzukehren und versuchen, der Situation zu entfliehen. So ähnlich habe ich es einmal schon machen müssen und das hat zum Glück gut funktioniert.

Euch allen schönen ungefährliche Hundespaziergänge.

Seite 1 von 9912345...Letzte »
...